Mit keinem Menschen teile ich so viele Gespräche und Texte wie mit Mari, dem Tiger an meiner Seite. Mein Partner in Crime… Meine Arbeit ist nicht denkbar ohne die Begegnung mit Mari, und Maris Arbeit ist nicht denkbar ohne die Begegnung mit mir.

Hier findest du zwei Texte, die in unserer Zusammenarbeit entstanden sind. Beide kreisen darum, weshalb spirituelles Erwachen, Frieden und innere Stille BRAUCHEN, dass wir unsere Wut bejahen – statt sie zu unterdrücken…

 

“Wenn die instinktiven Kräfte unserer Körper wieder zu ihrem Recht kommen, de-konstruieren wir das Fundament des Ich und das Ich selbst, welches wir aufgrund bislang gehaltener innerer Spannung zu sein glaubten. Die Fragmente der Ich-Konstruktion purzeln in einem glücklichen, erlösenden Chaos zurück ins SEIN.

Wenn sich das Problem der gestauten Wut in uns auflöst, lösen sich mit ihm all die Erscheinungsformen auf, durch die wir glauben lernten, Aggression als solche sei gefährlich…

Nicht Aggression ist das Problem, sondern unterdrückte, gestaute Aggression, die irgendwann in Form von „meiner Wut“ an die Oberfläche drückt und diese durchbricht.”

 

Ein Artikel in der Berliner Zeitschrift SEIN.

Hier geht es direkt zum Artikel


“Wie gelangen wir Menschen raus aus dem Freeze, rein in die Wut und in angemessene Reaktionen, und zwar in konkreten, nicht nur in spirituellen oder therapeutischen Situationen?”

 

Ein Text über TigerWork, unser Fight- und Instinkt-Training für Frauen.

Hier geht’s direkt zum Artikel